Der kleine Pieks

Da es der Kinderdoc gerade mal wieder erwähnen musste und aufgrund aktueller Meldungen fühle ich mich bemüßigt, mich auch zum Thema Impfungen zu äußern:

Ja, ich bin geimpft. Allein wegen meiner Krankenhausaufenthalte als Kleinkind wäre alles andere auch nicht nur töricht, sondern geradezu gefährlich gewesen.  Und ich bin auch nicht der Ansicht, dass ich mich jedes Jahr gegen Grippe impfen lassen muss, ich gehöre allerdings auch nicht zu den Berufsgruppen, die viel mit besonders gefährdeten Menschen, wie Senioren oder kleinen Kindern zu tun haben. Aber mein persönlicher Impfstatus sollte nicht das ausschlaggebende sein.

Ich verfolge die Diskussion Frage ja schon länger und lese und nehme wahr (auch und besonders im Netz) und ich bin immer wieder erstaunt, wie emotional und ideologisch da die eigene Position vertreten wird. Gerade auf Seiten der sogenannten Impfgegener werden dann allerdings immer wieder die gleichen Argumente gebracht: a) Die unsägliche und wissenschaftlich bewiesene widerlegte Geschichte, die Masern/Mumps/Röteln-Impfung würde Autismus begünstigen oder gar auslösen und b) Impfungen seien so unnatürlich. Zur Autismus-Geschichte sage ich jetzt mal nichts mehr, lest den Link. Und über Natürlichkeit als Kriterium kann ich nur leise lachen; eine verdammte Menge an Dingen, die uns das moderne Leben angenehm machen, sind nicht natürlich im engeren Sinne. Mal abgesehen davon, dass Schierling und Arsen enorm natürlich sind und gleichzeitig in kleinen Mengen enorm gefährlich für uns Menschen. Ich kann ja verstehen, dass Eltern sich viele Gedanken und Sorgen um das Wohl ihrer Kinder machen, aber dann besorgt man sich Informationen und Beratung, und zwar nicht nur irgendwo aus dem Internet oder von Freunden, sondern von qualifizierten Personen (Mehrzahl!!).

Aber was mich an der ganzen Angelegenheit am meisten aufregt, ist die Tatsache, dass sich die „Impfgegner“ nicht nur egoistisch, sondern so absolut asozial verhalten und es den meisten anscheinend gar nicht bewußt ist. Es geht nämlich nicht nur um Sie oder Ihr Kind, das nicht geimpft ist, Sie oder Ihr Kind sind potentielle Seuchenschleudern und können unbeabsichtigt andere anstecken, z.B. Babies und Kleinkinder, die noch nicht geimpft werden können, oder jemanden, der aus anderen Gründen ein geschwächtes Immunsystem hat, ganz zu schweigen von den Folgeschäden, die ein normaler Krankheitsverlauf auch bei Ihnen nehmen kann und die die relativ harmlosen normalen Nebenwirkungen der Impfungen um einiges überschreiten. Man muss nicht alles mitmachen, aber wenn man von der Solidargemeinschaft und der Gesellschaft profitieren will, sollte man sich ab und an auch mal darüber Gedanken machen und etwas zurückgeben, denn nur gemeinsam sind wir stark.

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

2 Antworten zu “Der kleine Pieks

  1. Die Sache mit dem Autismus ist nicht „wissenschaftlich bewiesen“, sondern „wissenschaftlich eindeutig widerlegt“ – aber das wolltest du ja eigentlich auch sagen.

    Da, wo ich mir Fragen stelle, kann leider der Hausarzt auch nicht weiterhelfen:
    – warum fängt man mit dem Impfen schon in den ersten Lebenswochen an, wo doch das Immunsystem sich erst nach einigen Monaten wirklich ausbildet?
    – warum bombardiert man gerade den Organismus von ganz kleinen Kindern mit sechs oder sieben verschiedenen Erregern auf einmal? Wenn die in verschiedenen Spritzen stecken, sagt man, „nicht zwei Impfungen zu kurz hintereinander“, aber da steckt man sieben in einen Piks – das ist nicht logisch vereinbar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s