Frauenleiden – Ergebnis

… oder zumindest ein vorläufiges Ergebnis (da der histologische befund noch nicht da ist)

Die Gyn hat einen Knubbel in der Gebärmutterschleimhaut entdeckt, wahrscheinlich ein Polyp (oder das myom, das die kleine Frau Anfang des Jahres hatte, hat sich wieder hervorgewagt) und sofort einen Termin im Krankenhaus für den nächsten Tag ausgemacht. Da ist die kleine Frau auch ganz brav morgens um 8.00 nüchtern aufgelaufen und musste erstmal in der gyn- Ambulanz warten und Zettel unterschreiben, sich dann von einer der Oberärztinnen untersuchen lassen, aufkären, Informationen unterschrieben; zur Anästhesie runter, warten, aufklären lassen, Informationen unterschrieben, wiedre rauf zur Station, Zimmer beziehen, Sachen einschließen, umziehen, Vitalzeichen abklären lassen und warten.  Nüchtern ist doof, mein innerer Hobbit protestiert dann immer ganz laut und nüchtern und angeschlagen warten, bis man endlich Richtung OP geschoben wird ist auch nicht so großartig.

Die kleine Frau wurde dann so kurz vor 13.00 zur Betäubung gebracht, unter Vollnarkose gelegt und dann hat man ihr den Polypen ausgeschabt und gleich noch den Bauch gespiegelt, damit auch von der anderen Seite keine Überraschungen zu erwarten sind.  So um 20nach war sie im Aufwachraum und gegen 14.00 auf dem Zimmer.

Die netten Schwestern und Schwesternschülerinnen durften dann noch mal die Vitalzeichen messen und haben der kleinen Frau nicht gegelaubt, dass sie sich auch mit einem relativ niedrigen Blutdruck relativ gut fühlt und schon mit weniger Blutdruck alleine rumgelaufen ist. Aber die kleine Frau will ja nicht streiten und ist zunächst brav liegen geblieben und hat sich aufs Klo begleiten lassen und so.

Der Kreislauf durfte sich dann auch ganz langsam erholen, die kleine Frau durfte wieder Pfefferminztee trinken und irgendwann auch abendessen, es gab eine Abschlussuntersuchung und der Sonnensänger hat sie um kurz nach 19.00 abgeholt und mit nach Hause gebracht. Die kleine Frau soll sich noch schonen, hat der Arzt gesagt. Und Montag geht es nochmal zur Gyn, die dann hoffentlich die Ergebnisse hat und genau sagen kann, ob es ein Poly war oder was sonst.

Ergebnisse: Der unterleib ist noch etwas rauh, die zwei kleinen Einschnitte am Bauchnabel und in der Nähe der Leiste ziehen vor Wundschmerz, aber alles ist weniger schmerzhaft, als eine normale Menstruation und schon gar, als die z.T. heftigen Menstruationen an die die kleine Frau gewöhnt ist. Nur die abstruse Verspannung in der rechten Schulter und im Nackenbereich ist ernsthaft lästig.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s